Das Vermächtnis des Zauberers – Welt der 1000 Abenteuer – Jens Schumacher – Fantasy-Spielbuch

Das Vermächtnis des Zauberers ist das erste Spielbuch (außerhalb von Das schwarze Auge), das ich seit vielen Jahren gelesen habe. Ich mag es, von Abschnitt zu Abschnitt zu springen und zu sehen, wie sich die Handlung auf meine Entscheidungen hin entwickelt.

Cover Vermächtnis

Auf das Bild klicken für die Shopseite des Verlags.

Die Geschichte dreht sich um ein Königreich, dessen magischer Schutz allmählich schwächer wird und das drauf und dran ist, von einer Horde Finsterlinge überrollt zu werden. So muss ein trotteliger Vielfraß drei Teile eines verschollenen Zauberstabs finden und wir werden zusammen mit ihm ausgeschickt, um eben diesem Trottel auf seinem Weg beizustehen. Glücklicherweise hat der Dicke nicht viel zu sagen, sodass wir alle Entscheidungen nahezu alleine treffen dürfen.
Es entwickelt sich eine rasante Reise durch ein vielfältig gestaltetes Königreich, während der wir verzweifelt versuchen, die Teile des verschollenen Zauberstabs zu finden. Doch dies stellt sich natürlich nicht als allzu leicht heraus.

Bei diesem Buch handelt es sich um eine Neuauflag von Schumachers 1. Spielbuch zu dieser Reihe. Die Welt und auch die Geschichte ist fantasievoll ausgedacht und hält einige Überraschungen bereit. Auffällig ist auch die Hommage an Tolkien: Wir treffen auf einen Drachen in einem einsamen Berg nahe eines großen Sees. Er will uns fressen, wenn wir nicht einen Rätselwettbewerb gegen ihn bestehen. Wenn das mal nicht an Smaug und Gollum erinnert…

Besonders zu erwähnen sind die schönen Innenillustrationen, die zahlreich in dem fast 300 Seiten starken Buch zu finden sind. Ebenfalls gefällt mir, dass das Buch immer wieder darauf eingeht, welche Ausrüstung wir uns auf dem Weg eingesammelt haben.
Die Geschichte entwickelt sich spannend und es macht Spaß, den Wendungen zu folgen. Gleichzeitig sind die Welt und die Charaktere mit dem einen oder anderen Augenzwinkern geschildert. Es ist witzig, die Passagen zu lesen und immer tiefer in diese Welt einzutauchen.
Es stellt sich als nicht ganz leicht heraus, die Aufgabe zu erfüllen, für die wir ausgezogen sind. Doch mir hat es Spaß gemacht, die verschiedenen Wege auszuprobieren und zu sehen, welcher letztendlich ans Ziel führt. Einziger Kritikpunkt von meiner Seite: teilweise scheint der Weg etwas linear und es ist kaum möglich die Reihenfolge der Ereignisse zu verändern.

Wer auf Spielbücher steht und gerne eine neue, locker geschilderte, aber gefährliche Welt erkunden will, dem kann ich Das Vermächtnis des Zauberers empfehlen.

 

Share

Schreibe einen Kommentar